Tipps für Ihre Mikropause

Machen Sie eine kleine Pause! Drei wert­volle Tipps für Ihre Mikropause

Kein Stress im Unternehmen

Jeder zweite Arbeitnehmer stuft sein Burnout-Risiko als mäßig bis hoch ein. Das verwundert nicht, wenn man den Arbeits­alltag in deutschen Unter­nehmen betrachtet: Die Hälfte der Beschäf­tigten gibt an, sich von der Arbeit gestresst zu fühlen. Trotzdem bleibt kaum Raum sich eine Entspannungs- oder Mittags­pause einzuräumen. 40% der Befragten machen weniger als die vorge­sehenen 30 Minuten Pause am Tag, obwohl der Mehr­heit eine richtige Pause wichtig ist. Besonders die Jüngeren verzich­ten oft auf die Pausen, da sie sonst ihr Arbeits­pensum nicht schaffen würden1.

Dabei wären genau diese kurzen Auszeiten vom Job wichtig, um die psychische Belastung am Arbeitsplatz zu minimieren und Burnout vorzubeugen – vorausgesetzt die Pausen werden auch als Erholungszeit genutzt. Aktuell versucht jeder Dritte während seiner Pausenzeit parallel noch Geschäftliches zu besprechen. Immerhin nimmt sich jeder Zweite vor, in der Pause so oft wie möglich an die frische Luft zu gehen1.

Generell gilt, dass schon kurze Pausen die Leis­tungs­fähigkeit steigern, die allgemeine Gesund­heit fördern und den Stress reduzieren können. Etwa fünf Minuten Pause je gearbei­tete Stunde bringen schon einen posi­tiven Effekt. Hier finden Sie Tipps für Ihre "Mikropausen":

1. Verlassen Sie Ihren Arbeits­platz

Nutzen Sie die fünf Minuten Pause, um abzu­schal­ten und einen Orts­wechsel vorzu­nehmen. Gehen Sie eine Runde durch Ihr Büro oder setzen Sie sich in einen Aufent­halts­raum. Wollen Sie an Ihrem Arbeits­platz bleiben, begeben Sie sich imaginär an einen anderen Ort. Schließen Sie die Augen und denken Sie an Ihr Lieblings­café, an Ihren letzten Urlaub oder an einen anderen Ort, der Sie besonders entspannt.

2. Aktivieren Sie Ihren Körper

Langes Sitzen macht den Körper müde. Nutzen Sie eine kurze Pause, um Ihren Körper mit Dehn­übungen zu akti­vieren. Denken Sie dabei an das tiefe Ein- und Ausatmen. Das gibt Ihnen Kraft bis zur nächsten Pause.

3. Machen Sie das, was Sie mögen

Die 5 Minuten Ihrer Pause gehören Ihnen. Nutzen Sie sie nicht, um Einkaufs­listen zu schreiben oder andere To-Dos abzuhaken, sondern machen Sie die Dinge, die Ihnen Spaß machen. Vielleicht hören Sie ihr Lieblings­lied, schauen sich ein Musik­video an oder Sie schnappen kurz frische Luft.